Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Dienstwagen gestern und heute


Bilder aus dem Archiv des Katholischen Militärbischofs

Zusammengestellt von Archivar Markus Seemann und Barbara Dreiling

Militärseelsorger müssen mobil sein. Das galt schon zu Zeiten von Julius Langhaeuser. Sie fragen sich, wer Julius Langhaeuser ist? Zwar ist er der Autor des Buches "Das Militär-Kirchenwesen im kurbrandenburgischen und königlich preussischen Heere", doch für die heutige Katholische Militärseelsorge ist er aus einem ganz anderen Grund interessant.

Er gehört zu den wenigen katholischen Militärseelsorgern aus der Zeit des Ersten Weltkriegs, von denen im Archiv des Katholischen Militärbischofs ein Foto existiert. Und darauf ist nicht nur er allein zu sehen, sondern auch sein "Dienstfahrzeug", ein Reitpferd.

Militärseelsorger waren schon immer für mehrere Kasernen zuständig. Auch bei der Bundeswehr halten sie Gottesdienste oder Lebenskundlichen Unterricht in weit voneinander entfernten Standorten. In den Einsatzgebieten sind sie ebenso in verschiedenen Feldlagern unterwegs. 

Das Archiv des Katholischen Militärbischofs hütet zwar keine Oldtimer. Doch die Bilder der Dienstwagen geben einen Eindruck von der Mobilität der Militärseelsorger seit Julius Langhaeuser bis in die Gegenwart.