Zum Inhalt springen

Prälat Walter Wakenhut

Generalvikar Apostolischer Protonotar Walter Wakenhut, Priester der Diözese Passau, war von November 2000 bis Oktober 2013 Militärgeneralvikar und Leiter des Katholischen Militärbischofsamtes.



Prälat Walter Wakenhut © KS / Doreen Bierdel
Prälat Walter Wakenhut © KS / Doreen Bierdel

In Regen sammelte der Priester als nebenamtlicher Standortpfarrer erste Erfahrungen in der Militärseelsorge und trat 1989 hauptamtlich in die Katholische Militärseelsorge ein.

Nach der Tätigkeit als Militärpfarrer an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg wechselte Wakenhut 1993 als Personalreferent und Stellvertreter des Militärgeneralvikars ins Militärbischofsamt nach Bonn. 1997 übernahm er die Aufgaben des Wehrbereichsdekans des früheren Wehrbereiches VI in München.

Militärbischof Walter Mixa berief ihn im November 2000 zu seinem Generalvikar. Im Februar 2011 bestätigte Militärbischof Franz-Josef Overbeck ihn in diesem Amt und ernannte ihn gleichzeitig zum Moderator Curiae.

Lebenslauf

17.09.1942 Geboren in Burghausen an der Salzach
1948 - 1962 Besuch der Volksschule und des Gymnasiums
1962/63 - 1968 Theologiestudium in Passau
29.06.1968 Priesterweihe
01.08.1968 - 31.12.1968 Kaplan in Passau-Hacklberg
01.01.1969 - 31.08.1972 Präfekt am Bischöflichen Studienseminar St. Altmann in Burghausen
01.09.1972 - 31.08.1980 Direktor am Bischöflichen Studienseminar St. Altmann in Burghausen - Religionslehrer am Gymnasium
01.09.1980 Pfarrer in Regen
01.09.1983 - 31.05.1985 Schuldekan für das Dekanat Regen
01.06.1985 Dekan für das Dekanat Regen
01.09.1986 Katholischer Standortpfarrer im Nebenamt für Regen
01.11.1989 Katholischer Standortpfarrer Hamburg III - Führungsakademie der Bundeswehr
18.02.1990 Ernennung zum Militärpfarrer
01.03.1991 Ernennung zum Militärdekan
16.03.1993 Versetzung zum Katholischen Militärbischofsamt und Beauftragung mit der Wahrnehmung der Dienstgeschäfte des Referatsleiters II - Personal und Organisation, Stellvertretender Militärgeneralvikar
April/Mai 1994 Teilnahme am Kernseminar der Bundesakademie für Sicherheitspolitik
23.03.1995 Ernennung zum Monsignore
01.10.1997 - 31.10.2000 Katholischer Wehrbereichsdekan VI in München
September 1997 Ernennung zum Prälat
01.11.1997 - 30.09.2003 Pfarrer in Arget
31.10.2000 Ernennung zum Generalvikar des Katholischen Militärbischofs und zum Militärgeneralvikar
17.09.2007 Ernennung zum Apostolischen Protonotar
08.05.2010 - 24.02.2011 Nach dem Rücktritt von Militärbischof Dr. Walter Mixa bis zur Ernennung von Militärbischof Dr. Franz-Josef Overbeck Leiter der Katholischen Militärseelsorge
25.02.2011 Erneute Ernennung zum Generalvikar des Katholischen Militärbischofs und zum Militärgeneralvikar
01.11.2013 Ruhestand
Januar 2014 Geistlicher Beauftragter des Landeskomitees der Katholiken in Bayern



Jürgen Nabbefeld

Jürgen Nabbefeld © BMVg / Protokoll
Jürgen Nabbefeld © BMVg / Protokoll

Jürgen Nabbefeld aus dem Bistum Mainz war der 4. Militärgeneralvikar in der Katholischen Militärseelsorge (1995-2000).




Dr. Ernst Niermann

Dr. Ernst Niermann © KMBA
Dr. Ernst Niermann © KMBA

Dr. Ernst Niermann aus dem Bistum Aachen war der 3. Militärgeneralvikar in der Katholischen Militärseelsorge (1981-1995); Ernennung zum Apostolischen Protonotar am 27. Juni 1990; verstorben am 1. August 2011.




Dr. Martin Gritz

Dr. Martin Gritz © KMBA / Bernd Beuermann
Dr. Martin Gritz © KMBA / Bernd Beuermann

Dr. Martin Gritz aus dem Erzbistum Breslau war der 2. Militärgeneralvikar in der Katholischen Militärseelsorge (1962-1981); Ernennung zum Apostolischen Protonotar am 10. September 1971; verstorben am 21. Juni 2002.




Georg Werthmann

Georg Werthmann © Archiv des Katholischen Militärbischofs
Georg Werthmann © Archiv des Katholischen Militärbischofs

Georg Werthmann aus dem Erzbistum Bamberg war der 1. Militärgeneralvikar in der Katholischen Militärseelsorge (1955-1962); Ernennung zum Apostolischen Protonotar am 15. November 1958; verstorben am 25. Mai 1980.