Eröffnung und Bericht zur Lage

Berlin, 18.09.2023. Militärgeneralvikar Monsignore Reinhold Bartmann hat die 66. Gesamtkonferenz der Katholischen Militärseelsorge in Berlin eröffnet. Das jährliche Treffen aller katholischen Militärseelsorgerinnen, Militärseelsorger, Pfarrhelferinnen und Pfarrhelfer steht unter dem Motto „Synodalität – der Weg der Kirche für die Zukunft“. 

Zu Beginn wendete sich der Militärgeneralvikar mit seinem Bericht zur Lage an die etwa 230 Teilnehmenden:

„Vor einem Jahr in Hamburg stand unsere Gesamtkonferenz ganz unter dem Eindruck des Angriffskriegs der Russischen Föderation auf die Ukraine. Heute, ein Jahr später, dauert dieser Krieg immer noch an, mit allem Furchtbaren, was wir mit Krieg in Verbindung bringen. Die Zeitenwende, die dieser Krieg eingeläutet hat und die im letzten Jahr unser Thema war, hat immer noch vielfältige Auswirkungen auf unser ganz persönliches Leben, auf die gesellschaftlichen Debatten in unserem Land und in Europa, auf die globale Weltlage. Für die Deutsche Bundeswehr hat sie zur Konsequenz, das eigene Selbstverständnis neu zu justieren.“

„Für Soldatinnen und Soldaten ist die Sicherung von Frieden eine reale Herausforderung und für uns alle existenziell“, erläuterte Militärgeneralvikar Bartmann.

Die Seelsorgenden haben dabei die Aufgabe, die Soldatinnen und Soldaten zu begleiten in den Einsätzen wie auch am Standort und immer ansprechbar zu sein.

Verabschiedung

Militärgeneralvikar Monsignore Reinhold Bartmann verabschiedete die ehemaligen Referatsleiterin III im Katholischen Militärbischofsamt, Petra Seidenglanz,  würdig in den Ruhestand. Er sprach ihr mit sehr persönlichen Worten den Dank und die Anerkennung für ihren engagierten Einsatz in der Katholischen Militärseelsorge aus.