Zum Inhalt springen

34. Weltjugendtag in Panama



Papst Franziskus hatte zum 34. Weltjugendtag vom 15. bis 29. Januar 2019 nach Panama eingeladen.
Unter dem Leitwort 

„Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast“ (Lk 1,38)


trafen sich in Panama über 200.000 Jugendliche aus aller Welt, um gemeinsam ihren Glauben zu leben. 17 junge Soldatinnen und Soldaten nahmen mit Militärseelsorgern daran teil. Über ihre Erlebnisse berichten wir auf dieser Seite.



Zukunft für junge Leute

© KS / Barbara Dreiling
© KS / Barbara Dreiling

Panamaische Eltern drohen ihren Kindern schon mal mit Chapala, wenn sie ungehorsam sind. Die kleine Siedlung dreißig Kilometer westlich von Panama City ist im ganzen Land berühmt und zu Unrecht ein wenig berüchtigt.

Tage der Begegnung

© KS / Barbara Dreiling
© KS / Barbara Dreiling

Panama ist ein Land großer Gegensätze. Arm und Reich liegen in der Hauptstadt Panama City unübersehbar nah beieinander. Während der Tage der Begegnung nutzten die Teilnehmer der Militärseelsorge die Möglichkeit, jungen Leuten aus Mittel- und Südamerika zu begegnen.

Katechese für Jugendliche

© KS / Barbara Dreiling
© KS / Barbara Dreiling

Militärbischof sprach mit Soldaten der Bundeswehr sowie Jugendlichen aus Südamerika und Essen über die Zukunft der Kirche. 

Militärbischof im Interview

© KS / Barbara Dreiling
© KS / Barbara Dreiling

Das Land Panama hat keine Armee. Im Nachbarland Costa Rica ist man stolz darauf, ebenfalls ein Land ohne Streitkräfte zu sein. Ein Interview mit Militärbischof Overbeck über Frieden.

Reportage

© KS / Barbara Dreiling
© KS / Barbara Dreiling

„Dahin gehen, wo sie wohnen und sich das anschauen“. Bundeswehr-Soldaten trafen über 200.000 junge Leute aus aller Welt beim Weltjugendtag in Panama

Zu Gast in Panama

© KS / Barbara Dreiling
© KS / Barbara Dreiling

Ein Rückblick auf den Weltjugendtag im Interview mit einer Teilnehmerin.