Zum Inhalt springen

Soldaten feiern Friedensgottesdienst auf dem Katholikentag



Feldgottesdienst mit Militärbischof Franz-Josef Overbeck © KS / Doreen Bierdel
Feldgottesdienst mit Militärbischof Franz-Josef Overbeck © KS / Doreen Bierdel

Münster, 11. Mai 2018. Hunderte Menschen haben am Feldgottesdienst unter dem Thema „Lenke unsere Schritte auf den Weg des Friedens“ teilgenommen. Der Gottesdienst mit dem Katholischen Militärbischof Dr. Franz-Josef Overbeck fand im Rahmen des Katholikentags auf dem Gelände des 1. Deutsch-Niederländischen Korps in Münster statt.

Unter den Teilnehmern waren viele Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr und von Armeen aus anderen Ländern. „Die derzeitige Lage gibt uns Anlass, zu beten, dass alle Menschen zuerst Gedanken des Friedens dächten“, sagte Bischof Overbeck zu Beginn des Gottesdienstes. Auch Militärseelsorger seien dazu da, um „alle zu stärken, dem Frieden zu dienen“.

Beauftragter der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit Markus Grübel MdB (li.), Vorsitzender des Verteidigungsausschusses Wolfgang Hellmich MdB (Mitte), Vertreter im ZdK Generalleutnant Dr. Ansgar Rieks (re.) beim Feldgottesdienst © KS / Doreen Bierdel
Beauftragter der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit Markus Grübel MdB (li.), Vorsitzender des Verteidigungsausschusses Wolfgang Hellmich MdB (Mitte), Vertreter im ZdK Generalleutnant Dr. Ansgar Rieks (re.) beim Feldgottesdienst © KS / Doreen Bierdel

Der Militärbischof sprach sich dafür aus, Religion und Glaube der örtlichen Bevölkerung bei Friedensinitiativen in Krisengebieten zu berücksichtigen. Viele Menschen seien religiös und "ohne ein Verhältnis zur Religion kann der Staat nicht verstanden werden", sagte Overbeck in seiner Predigt. Zwar müssten Kirche und Staat, Religion und Kultur getrennt werden, dennoch seien Menschen in ihrem kulturellen Zusammenhang zu sehen, wenn ein stabiles politisches und freiheitliches System entstehen soll. „Friedensfähiger sind solche Gesellschaften, die sich auch ihres oft normativen Ursprungs im Glauben bewusst sind“, sagte der Militärbischof. Er forderte Soldaten und Militärseelsorger auf, für den Frieden „Perspektiven zu entwickeln, die über das Morgen hinausgehen.“

Parlamentarischer Staatssekretär Dr. Peter Tauber (Mitte) im Gespräch mit Generalmajor Stephan Thomas © KS / Doreen Bierdel
Parlamentarischer Staatssekretär Dr. Peter Tauber (Mitte) im Gespräch mit Generalmajor Stephan Thomas © KS / Doreen Bierdel

Am Gottesdienst nahmen Generalmajor Stephan Thomas, stellvertretender Kommandierender General des I. Deutsch-Niederländisches Korps, sowie Parlamentarischer Staatssekretär im Verteidigungsministerium, Dr. Peter Tauber, teil. Als Konzelebranten waren der US-amerikanische Militärbischof Frank Richard Spencer und der slowakische Militärbischof František Rábek anwesend. Ausdrücklich dankte Militärbischof Overbeck dem Luftwaffenmusikkorps der Bundeswehr Münster unter Leitung von Hauptmann Alexander Kalweit für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes.

Das I. Deutsch-Niederländische Korps mit seinem Sitz in Münster besteht seit 1995. Auf Initiative der Niederlande entschieden sich vor über zwanzig Jahren der niederländische und der deutsche Verteidigungsminister zur Aufstellung eines gemeinsamen Korps. Erstmalig in der europäischen Geschichte vereinten sich zwei bestehende nationale Korpsstäbe - jeweils das 1. deutsche und das 1. niederländische Korps. (bd / jk)



Bilder vom Feldgottesdienst


Bildergalerie

Zu den Bildern von den Veranstaltungen der Katholischen Militärseelsorge auf dem Katholikentag klicken Sie bitte auf das Bild.