Zum Inhalt springen

Was der Menschenwürde widerspricht, "muss unseren Widerstand hervorrufen“


Militärbischof Dr. Franz-Josef Overbeck weiht Kapelle und Altar am Standort Wesel

Eucharistiefeier in der neu geweihten Kapelle © Thomas Michael Jahn
Eucharistiefeier in der neu geweihten Kapelle © Thomas Michael Jahn

Wesel, 06.09.2018. Über 100 Soldatinnen und Soldaten und Zivilbeschäftigte haben an der Einweihung der neu eingerichteten Kapelle am Standort Wesel teilgenommen. Für den Gottesdienst mit Altarweihe reiste eigens der Katholische Militärbischof für die Deutsche Bundeswehr, Dr. Franz-Josef Overbeck, an. Auch der katholische Militärseelsorger und die evangelische Militärseelsorgerin wirkten im Gottesdienst mit.

Bischof Overbeck ging in seiner Predigt auf die aktuelle gesellschaftlich-politische Situation ein und verwies auf die Notwendigkeit sich für die Freiheit und die Sicherheit aller Menschen in unserem Land einzusetzen. Gerade Christinnen und Christen könnten dazu einen wertvollen Beitrag leisten, so Overbeck. Schließlich kommen sie „aus einer Tradition und Geschichte, die auf nicht leichten Wegen lernen mussten, dass alle Menschen eine gleiche Würde besitzen und wir uns unbedingt für Freiheit, Sicherheit und Gleichheit aller Menschen einzusetzen haben“. Weiter sagte er: Alles, was dem „unbedingten Einsatz für alle Menschen um ihrer Würde und ihrer Gleichheit willen […] widerspricht, muss unseren Widerstand hervorrufen“.

Der zuständige katholische Militärseelsorger Pastoralreferent Constantin Rhode ermutigte die Anwesenden, den Raum als Gottesdienstraum zu nutzen oder ihn während des Dienstes aufzusuchen. Die Kapelle wird rund um die Uhr geöffnet sein und jede und jeder sei darin willkommen, ungeachtet von Religion, Konfession oder Weltanschauung, so Rhode. Im Anschluss waren alle Anwesenden eingeladen, den Gottesdienst bei Speisen vom Grill und Getränken ausklingen zu lassen. (Constantin Rhode, bd)



Predigt zum Herunterladen