Zum Inhalt springen

Arget ehrt seinen Prälaten zum Goldenen Priesterjubiläum


Der Apostolische Protonotar Walter Wakenhut (Mitte) empfing vor 50 Jahren die Priesterweihe. © KS / Josef König
Der Apostolische Protonotar Walter Wakenhut (Mitte) empfing vor 50 Jahren die Priesterweihe. © KS / Josef König

Sauerlach-Arget, 30.06.2018. Apostolischer Protonotar Walter Wakenhut (75), Militärgeneralvikar a. D. (2000-2013), feierte am 30. Juni 2018 in  Sauerlach-Arget sein Goldenes Priesterjubiläum. Den Festgottesdienst zelebrierte er mit Militärbischof  Dr. Franz-Josef Overbeck, Militärgeneralvikar Msgr. Reinhold Bartmann und  Priestern aus dem Dekanat Ottobrunn und der Militärseelsorge. Gut 350 Gäste aus Nah und Fern folgten der Einladung des Jubilars. Darunter waren nicht nur die engste Verwandtschaft, Freunde und Bekannte, sondern ebenso langjährige zivile und soldatische Weggefährten. 

Hauptzelebrant des Dankgottesdienstes war Militärbischof Dr. Franz-Josef Overbeck. © KS / Josef König
Hauptzelebrant des Dankgottesdienstes war Militärbischof Dr. Franz-Josef Overbeck. © KS / Josef König

So ließen es sich der ehemalige Stellvertreter des Generalinspekteurs der Bundeswehr sowie Beauftragter für Reservistenangelegenheiten der Bundeswehr, Generalleutnant a. D. Peter Schelzig und die langjährige Abteilungsleiterin im Bundesministerium der Verteidigung, Ministerialdirektorin Alice Greyer-Wieninger nicht nehmen, ebenfalls nach Arget, einem Ortsteil der Gemeinde Sauerlach, südlich der bayerischen Landeshauptstadt München, zu kommen. Grund und Anlass war die Einladung des langjährigen Militärseelsorgers und ehemaligen Militärgeneralvikars des Katholischen Militärbischofsamts in Berlin, dem Apostolischen Protonotar und Träger des Bundesverdienstkreuzes, Walter Wakenhut (75), um mit ihm sein Goldenes Priesterjubiläum zu feiern. W. Wakenhut wurde vor 50 Jahren, am 29. Juni 1968, dem Fest der Apostel Petrus und Paulus zum Priester für das Bistum Passau geweiht.

Militärbischof Overbeck bei der Predigt © KS / Josef König
Militärbischof Overbeck bei der Predigt © KS / Josef König

Die gotische Pfarrkirche St. Michael in Arget erwies sich bereits bei den Vorplanungen als zu beengt, um die übergroße Zahl der feiernden Gäste beim Gottesdienst zu fassen und so wurde dieser im festlich geschmückten Garnerstadel, unmittelbar neben der Kirche gefeiert. Eigens angereist, um mit den Priestern aus dem Dekanat Ottobrunn und der Militärseelsorge, an ihrer Spitze der jetzige Militärgeneralvikar, Monsignore Reinhold Bartmann, ein feierliches Pontifikalamt zu zelebrieren, war der, von Papst Benedikt XVI. am 24. Februar 2011 ernannte Katholische Militärbischof für die Deutsche Bundeswehr, Dr. Franz-Josef Overbeck.

© KS / Josef König
© KS / Josef König

Er übt diese Aufgabe neben seinem Amt als Bischof von Essen aus und steht in keinem Dienstverhältnis zum Staat. In seiner Predigt erinnerte er nicht nur an die vielfältigen Stationen im Wirken des Jubilars, das ihn von der Elbe über die Spree nun in die Diözese München-Freising geführt hat, sondern ordnete seinen Dienst als Priester der Kirche in deren Verantwortung und Zeugnis ein. Wörtlich dazu Militärbischof Overbeck: „Walter Wakenhut ist bei aller wachen Wahrnehmung der Wirklichkeit und der Zeichen des Geistes der Zeit, in der wir leben, dabei zugleich ein Frommer, der vor allem neben der Hl. Messe das Beten des Breviers liebt.“ Und weiter führte er in seiner Predigt aus: „Für Prälat Wakenhut war und ist es deshalb immer wichtig, sensibel zu bleiben für die Fragen, die das Leben stellt und sich nicht zu scheuen, das vernünftige Reden, gerade im Glauben, auf all die Fragen hin auszuweiten, für die es nicht einfach eindeutige wissenschaftliche oder rationale Antworten gibt, und zwar vor allem auf dem Gebiet unserer tiefen Wertbindungen, in die unsere stärksten Erfahrungen eingehen und die unsere Identitäten prägen.“ Mit dem bischöflichen Segen und mit dem herzhaft gesungenen Lied „Großer Gott, wir loben dich“, endete das feierliche Pontifikalamt. Die im Gottesdienst eingesammelte Kollekte dient den Renovierungsarbeiten für die Argeter Kirche St. Michael. Der stolze Betrag wurde durch eine zusätzliche Spende der Katholischen Soldatenseelsorge erhöht.

© KS / Josef König
© KS / Josef König

Die anschließende Begegnung, zu der am Ende des Pontifikalamts Prälat Wakenhut in den mit Biertischen und –bänken gerichteten und bis auf den letzten Platz gefüllten Garnerstadel einlud, wurde, wie oftmals üblich, mit der Bayernhymne, der offiziellen Hymne des Freistaats Bayern eröffnet. Zuvor jedoch war Gelegenheit zu Grußworten gegeben. Sie wurden eröffnet vom Vorsitzenden des Landeskomitees der Katholiken in Bayern, dem CSU Landtagsabgeordneten Joachim Unterländer, der dabei insbesondere auf das Wirken von Prälat Wakenhut als Geistlicher Beirat einging. Es schlossen sich weitere Grußworte an: die der Sauerlacher Bürgermeisterin Barbara Bogner, für die Pfarrei St. Michael Klaus Joos und den Argeter Vereinen Otto Wiedl. So konnte Otto Wiedl in seinem Grußwort darüber informieren, dass ein eigens für den Jubilar angefertigtes Feldkreuz alsbald den Garten seines Anwesens zieren wird. Für die Katholische Militärseelsorge richteten Grußworte an den Jubilar deren Militärgeneralvikar Monsignore Reinhold Bartmann und Oberstleutnant Gereon Gräf, der eigens aus dem oberpfälzischen Amberg angereiste Vorsitzende des Katholikenrats beim Katholischen Militärbischof.

© KS / Josef König
© KS / Josef König

Zu guter letzt dankte Prälat Wakenhut den engagierten Helfern der Freiwilligen Feuerwehr und des Schützenvereins, dem Burschenverein, dem Trachtenverein „Mesnerbergler“, dem Veteranen- und Kriegerverein, dem Sportverein Arget dem Blasmusikverein und den Alphornbläsern sowie dem Männerchor.

Josef König


Militärgeneralvikar a. D. Walter Wakenhut © KS / Doreen Bierdel
Militärgeneralvikar a. D. Walter Wakenhut © KS / Doreen Bierdel
Zur Person:

Apostolischer Protonotar Walter Wakenhut wurde vor 50 Jahren, am 29. Juni 1968, zum Priester für das Bistum Passau geweiht. Nach seiner Priesterweihe war er zwölf Jahre im Bischöflichen Studienseminar St. Altmann in Burghausen tätig, zunächst als Präfekt und dann als Direktor. Neun Jahre war er Stadtpfarrer und Dekan in Regen. 1986 wurde er Militärpfarrer im Nebenamt, 1989 trat er  hauptamtlich in die Katholische Militärseelsorge ein. Im November 2000 berief ihn der damalige Militärbischof Dr. Walter Mixa zu seinem Generalvikar. Nach dem Rücktritt von Mixa 2010 leitete Wakenhut bis Februar 2011 die katholische Militärseelsorge. Der neu ernannte Militärbischof Franz-Josef Overbeck bestätigte ihn in seiner Funktion als Generalvikar. Im November 2013 schied Prälat Wakenhut aus dem aktiven Dienst. Bei diesem Anlass wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen. Jetzt wohnt er im südlichen Landkreis München und hilft dort tatkräftig in der Seelsorge aus. Unter anderem ist er auch Geistlicher Beauftragter für das Landeskomitee der Katholiken in Bayern. 

Marlene Beyel