Zum Inhalt springen

Bewaffnete Drohnen

© Bundeswehr / Daniel Richter
© Bundeswehr / Daniel Richter

15.06.2020. Recht, Moral und Frieden. Der Philosoph und Ethiker Bernhard Koch vom Institut für Theologie und Frieden antwortet auf grundlegende Fragen zum Thema "Bewaffnete Drohnen". 

Erinnerung, die tröstet

© KS / Doreen Bierdel
© KS / Doreen Bierdel

29.05.2020. Der Tod vieler junger Soldaten ist für die Angehörigen und Kameraden ein fast unerträgliches Schicksal. Doch es gibt einen Ort der tröstet. Besuch im Wald der Erinnerung mit Militärbischof Overbeck.

Internationale Soldatenwallfahrt 2020


Symbolischer Abschied von der Internationalen Soldatenwallfahrt 2020

Abschied

In unseren Gedanken waren wir bei der Internationalen Soldatenwallfahrt in Lourdes und wir hoffen, dass wir uns im nächsten Jahr an der Grotte Massabielle wiedersehen!



Lichterprozession - fast wie in Lourdes

Lichterprozession

Auch wenn wir in diesem Jahr nicht an der Lichterprozession in Lourdes teilnehmen können, sind wir im Gebet miteinander verbunden. Das Team der Katholischen Militärseelsorge in Koblenz hat diese Lichterprozession für Sie vorbereitet. Wir laden dazu ein, im Geist mitzugehen und mitzubeten. 



Das "Ave Maria" aus Lourdes zum Mitsingen

Lourdes ohne Ave Maria? Undenkbar.

Auch wenn wir in diesem Jahr nicht zur Internationalen Soldatenwallfahrt nach Lourdes fahren können, singen wir das Ave Maria gemeinsam an unseren Orten: 

1. Wir kommen zur Mutter aus Ferne und Nacht, zu finden das Licht, das der Welt sie gebracht. Ave, ave, ave Maria, ave, ave, ave Maria.

2. Du, Mutter, vernimm unser Hoffen und Flehn: Hilf allen, die Wege zum Frieden zu gehen. Ave, ave, ave Maria, ave, ave, ave Maria.

3. Dem Sohn, der dich, Mutter, zum Himmel erhob, dem Herrn, dem wir dienen, sei Ehre und Lob. Ave, ave, ave Maria, ave, ave, ave Maria.

(Katholisches Soldatengesangbuch, Nummer 282)



Eröffnung in der Tiefgarage © KS / Bierdel

Eröffnung in der Tiefgarage

15.5.2020. Militärgeneralvikar Reinhold Bartmann hat die 62. Internationale Soldatenwallfahrt nach Lourdes, die in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden kann, symbolisch eröffnet. Wie eine Tiefgarage zum Erinnerungsort wird.

Militärgeneralvikar Reinhold Bartmann hat die 62. Internationale Soldatenwallfahrt nach Lourdes, die in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden kann, symbolisch eröffnet. Am 15. Mai 2020 hätten sich tausende Soldatinnen und Soldaten aus aller Welt in Lourdes versammelt.

Der französische Militärbischof Antoine de Romanet hätte die Pilgerinnen und Pilger bei der traditionellen Eröffnungsfeier begrüßt, bevor ein buntes Programm aus Begegnungen, Gottesdiensten, sportlichen Aktivitäten und der Lichterprozession begonnen hätte. Hunderte Soldatinnen und Soldaten sowie Mitarbeitende der Bundeswehr hätten an der Internationalen Soldatenwallfahrt teilgenommen.

Gebete, Videos und Fotostrecken

Die Katholische Militärseelsorge begeht die Internationale Soldatenwallfahrt in diesem Jahr symbolisch. Pilgerinnen und Pilger können sich zum gemeinsamen Gebet miteinander verbinden. Kurze Videos und Fotostrecken erinnern an die Stationen der Wallfahrt und werden an diesem Wochenende im Internet und in den sozialen Medien veröffentlicht.

Doch warum eröffnet der Militärgeneralvikar die Wallfahrt an so einem ungewöhnlichen Ort? Die Tiefgarage der Kurie des Katholischen Militärbischofs in Berlin ist in diesen Tagen zum Erinnerungsort an die Basilika Pius X. in Lourdes geworden. In den Jahrzehnten der Wallfahrt erhielt diese unterirdische Basilika von den Teilnehmern der Soldatenwallfahrt den Spitznamen "Tiefgarage". 

Die "Tiefgarage"

Seit ihrer Einweihung im Jahr 1958 bietet die Basilika 25.000 Menschen Platz. Um mit der wachsenden Zahl der Lourdespilger Gottesdienste feiern zu können, brauchte es einen großen und barrierefreien Raum. Damit die Basilika Pius X. diesem funktionalen Anspruch gerecht werden konnte, wird der 191 Meter lange und 61 Meter breite Kirchenbau von Betonbögen getragen.

Die Fläche der Tiefgarage in der Kurie des Katholischen Militärbischofs ist wesentlich kleiner. Doch zahlreiche Aufrufe des Videos im Internet zeigen, dass sie in diesem Jahr ein Erinnerungsort für die Eröffnung der Internationalen Soldatenwallfahrt sein kann.



Das Zugteam vom Sonderzug 1 auf dem Bahnhof in Koblenz

Es fährt kein Zug nach ... Lourdes

Am 13. Mai 2020 wären wir zur Internationalen Soldatenwallfahrt nach Lourdes gestartet. Doch das Team vom Sonderzug 1 sorgt dafür, dass wir trotzdem in Verbindung bleiben:

"Keiner da, wo ist der Zug? Wo sind unsere Pilgerinnen und Pilger? Wo sind denn unsere Soldatinnen und Soldaten? Das gibt's auch gar nicht. 

Militärdekan Michael Kühn: Als Pilgerleiter des Sonderzuges 1 hoffe ich, dass wir über dieses Jahr dann trotzdem verbunden bleiben, dass wir all unsere Anliegen, unsere im Gebet vor Gott tragen und auch die Gottesmutter bitten,dass sie uns unterstützt und dass wir alle gesund, gut, euren Dienst, gut und wir sehen uns. 

Pfarrhelfer Christian Törner: Wir grüßen euch alle von einer Stelle aus, an der wir uns gerne mit euch zusammen verbunden hätten und hätten hier in Koblenz als Leitungsteam des Sonderzuges 1, die wir aus Koblenz kommen, euch gerne in Empfang genommen und wären mit euch auf die diesjährige Soldatenwallfahrt nach Lourdes gepilgert. Und wir bedauern es sehr, dass es aufgrund internationaler Gegebenheiten dieses Jahr nicht stattfinden kann. Bleibt gesund und wir freuen uns auf nächstes Jahr. 

Militärdekan Michael Kühn: Unser Gebet für die Corona-Zeit: Gott, gib mir die Kraft und den Mut, meine Fähigkeiten den Menschen zur Verfügung zu stellen. Lass mich durch meinen Einsatz die Pfeile der Corona-Pandemie auffangen und den Erkrankten helfen. Durch meinen Einsatz möchte ich zur Stabilisierung und Verbesserung der Lage beitragen. Hilf mir durchzuhalten und ruhig zu bleiben. Bewahre mich und meine Familie, schenk uns allen Gesundheit. Sende uns den Geist der Einsicht und der Solidarität, damit wir diese Zeit gemeinsam überstehen. Heilige Maria, heiliger Sebastian, Soldat, bittet für uns. Amen."



Lourdes-Logo

Logo mit den Umrissen der Rosenkranz-Basilika © KS
Logo mit den Umrissen der Rosenkranz-Basilika © KS

14.5.2020. Jedes pilgern hunderte Bundeswehr-Soldaten zur Internationalen Soldatenwallfahrt nach Lourdes. Nun hat die größte Wallfahrt der Katholischen Militärseelsorge ein Logo bekommen, das an die Begegnungen in Lourdes erinnert. 

„Wer das gesehen hat, ..."

Stefan Willms ist Ermittler beim LKA in Düsseldorf. © LKA NRW
Stefan Willms ist Ermittler beim LKA in Düsseldorf. © LKA NRW

8.05.2020. „Wer das gesehen hat, der muss uns Deutsche doch eigentlich auf Ewigkeit hassen“, sagt Stefan Willms. Er ist Ermittler beim LKA in Düsseldorf. Aktuell recherchiert er viele Verfahren im Zusammenhang mit Konzentrationslagern.

Abschied von drei Kameraden

© Bundeswehr / PAO
© Bundeswehr / PAO

2.4.2020. Militärdekan Bernd Schaller erinnert an den Abschied von den gefallenen Kameraden im Feldlager Kundus. Am Ehrenmal der Bundeswehr in Berlin erzählt er von der Trauerfeier und warum Karfreitag und Ostersonntag für ihn zusammengehören.

"Sprengstoffanschläge und Feuergefechte"

© Bundeswehr / Jane Hannemann
© Bundeswehr / Jane Hannemann

31.03.2020. Soldatinnen und Soldaten berichten im Interview, was sie mit Karfreitag und mit dem Karfreitagsgefecht verbinden. Einige können aus eigener Einsatzerfahrung sprechen.

© Bundeswehr / Andrea Bienert
© Bundeswehr / Andrea Bienert

Karfreitagsgefecht – Was vor zehn Jahren geschah

30.03.2020. Wir denken an die Toten, an ihre trauernden Angehörigen, Freunde und an ihre Kameradinnen und Kameraden. Ein Rückblick auf das Karfreitagsgefecht und auf den 2. April 2010.

Das Jahr 2010 in Afghanistan

© Bundeswehr / Jane Hannemann
© Bundeswehr / Jane Hannemann

Erinnerung an die gefallenen Soldaten und Informationen zu den Ereignissen auf bundeswehr.de

Gefallen und verwundet im Kampf

© ZMSBw
© ZMSBw

Sonderheft des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr

Selbstverständlich 24/7

© KS / Halina Wegrzynowicz
© KS / Halina Wegrzynowicz

27.03.2020. Krankenhäuser bereiten sich auf COVID-19 vor. Der Katholische Militärpfarrer Roman Fries hat ein neues Seelsorge-Konzept erstellt, um auch in Zeiten der Corona-Pandemie für die Patienten da sein zu können.   

Getrennt zusammen(-)wachsen

Herz im Flecktarnmuster © KS / Barbara Dreiling
Herz im Flecktarnmuster © KS / Barbara Dreiling

14.02.2020. Gedanken zum Valentinstag. In Soldatenfamilien ist das gar nicht so einfach mit der Liebe! Und dennoch: Es sind die vielen alltäglichen Dinge, zu denen Liebe fähig macht.

Kranke Soldaten pilgern nach Lourdes

© KS / Doreen Bierdel
© KS / Doreen Bierdel

11.02.2020. Jedes Jahr pilgern chronisch kranke Bundeswehr-Soldatinnen und Soldaten nach Lourdes. Wie es ihnen bei der Internationalen Soldatenwallfahrt geht, erzählt Oberfeldarzt Dr. Michael Nowak im Interview.

Komm mit zur Soldatenwallfahrt!

© KS / Doreen Bierdel
© KS / Doreen Bierdel

11.02.2020. Jedes Jahr treffen sich tausende Soldatinnen und Soldaten aus über 40 Ländern zur Internationalen Soldatenwallfahrt in dem französischen Marienwallfahrtsort Lourdes. Infos zur Teilnahme hier.

Weihnachtswünsche der Soldaten in Mali

© KMBA / Joachim Simon
© KMBA / Joachim Simon

18.12.2019. Militärdekan Alexander Prosche hat die Bundeswehr-Soldaten in Koulikoro bei der Mission EUTM Mali begleitet. Im Interview berichtet er, wie schwierig es ist, im Einsatz Advent und Weihnachten zu feiern.

Advent, Advent

© KS / Barbara Dreiling
© KS / Barbara Dreiling

12.11.2019. Plätzchen, Schokonikoläuse, Weihnachtsmärkte, Tannengrün und Weihnachtslieder – ist doch klar. Eigentlich. Ein wenig anders machen es die Soldatinnen und Soldaten bei der Militärseelsorge.

„Vor allem bin ich dankbar“

© KS / Barbara Dreiling
© KS / Barbara Dreiling

28.11.2019. Mit seinem Verein sponsert er Kickertische für Soldaten in Einsatzgebieten. Doch in seinem Alltag geht es um Leben und Tod. Ein Interview mit Engelbert Diegmann.

Mut zu Konflikten

14.11.2019. Keine Konflikte zu haben, ist keine Lösung, findet Militärbischof Franz-Josef Overbeck. Sein Buch über „Konstruktive Konfliktkultur“ zeigt, welchen positiven Nutzen Konflikte für uns haben können. 

Würde und Freiheit

© Bundeswehr / Klaus Lehnartz
© Bundeswehr / Klaus Lehnartz

08.11.2019. Am 30. Jahrestag des Mauerfalls am 9. November 1989 erinnert sich der katholische Militärdekan Stephan Lorek an das Ende der DDR. Heute berichtet er Soldaten vom Leben in dem sozialistischen Staat.

"Immer dieses Gelaber!"

© KS / Friederike Frücht
© KS / Friederike Frücht

07.11.2019. Wie fit sind die neuen Militärpfarrer? Wir haben ihnen beim Lehrgang Truppenbegleitung zugesehen. Dort lernen sie vieles von dem, was Soldaten in ihrer Grundausbildung absolvieren müssen.

Maria und Bernadette

© KS / Doreen Bierdel
© KS / Doreen Bierdel

24.10.2019. Soldaten, die an der Internationalen Soldatenwallfahrt nach Lourdes teilgenommen haben, kennen sie: Zwei Frauen der Geschichte, die eine ganz besondere Begegnung gehabt haben sollen.

Pilgern und "Highway to Hell"

© KS / Barbara Dreiling
© KS / Barbara Dreiling

10.10.2019. Der Militärseelsorger lässt Highway to Hell von AC/DC durch den Lautsprecher schallen. Zögern, dann lösen sich die Rekruten aus dem Stillgestanden. Zeit für gute Laune während ihrer Grundausbildung.

Lass uns reden und lass gehen

Kreuz im Herbst © Herbert Berghus
Kreuz im Herbst © Herbert Berghus

01.10.2019. Der Tod plötzlich ganz nah. Eine Betrachtung zum Lebensende, wenn aus einem redaktionellen Thema Realität wird. Ein Beitrag von Norbert Stäblein.

Viel-seitig - Soldatenwallfahrt nach Lourdes

© KS / Doreen Bierdel
© KS / Doreen Bierdel

30.09.2019. Lourdes ist ein Ort der Kerzen und des Gebets und trotzdem hat das U-Kommando noch eine Beleuchtungsanlage eingepackt. Ungewöhnliche Bilder von der Soldatenwallfahrt.

"Auch einen Rat von Geistlichen annehmen"

Quelle: AKMB
Quelle: AKMB

26.09.2019. Was der damalige Verteidigungsminister Franz Josef Strauß über Militärpfarrer und Kommandeure sagte, funktioniert auch heute noch. Ein Geschichtssplitter aus dem Archiv des Katholischen Militärbischofs.

Kampfwerte

© Bundeswehr / Simon Beckert
© Bundeswehr / Simon Beckert

10.09.2019. Wofür kämpfen Soldatinnen und Soldaten? Wofür lohnt es sich, zu kämpfen? - Auf die Ziele kommt es an.

Soldatenehre

Was bedeutet Ehre für Soldatinnen und Soldaten © Bundeswehr / Simon Beckert
Was bedeutet Ehre für Soldatinnen und Soldaten © Bundeswehr / Simon Beckert

02.09.2019. Was bedeutet Ehre für Soldatinnen und Soldaten? Ein Kommentar von Korvettenkapitän Simon Beckert.

Traditionslinien

Tradition hat mit Werten und Normen zu tun © Bundeswehr / Simon Beckert
Tradition hat mit Werten und Normen zu tun © Bundeswehr / Simon Beckert

10.09.2019. Soldaten müssen zum Teil unter Lebensgefahr schwierige Entscheidungen treffen. Tradition gibt ihnen Handlungssicherheit. Doch was ist das eigentlich?

Waldretter, Brandbekämpfer, Eskortenfahrer

© KS / Doreen Bierdel
© KS / Doreen Bierdel

29.08.2019. Kennen Sie die Griffe der Ehrenformation oder die Formationen der Feldjäger? Unser Militärbischof Franz-Josef Overbeck hat einen Einblick bekommen beim Kommando Territoriale Aufgaben.

Vom Pferd zum Pfarr-Rad

© Bundeswehr / Stefan Schneider
© Bundeswehr / Stefan Schneider

01.08.2019. Militärseelsorger müssen mobil sein. Unsere Bildergeschichte zu den Dienstwagen der Militärseelsorge - gestern und heute. Zusammengestellt von Archivar Markus Seemann und Barbara Dreiling.

"Mein Finger an der Waffe krümmt sich als letztes"

Militärpfarrer Jörg Plümper © Christina Lux
Militärpfarrer Jörg Plümper © Christina Lux

18.07.2019. Am Jahrestag des militärischen Widerstands, am 20. Juli, legen traditionell hunderte Rekrutinnen und Rekruten ihr Gelöbnis ab. Was Gewissen und Gelöbnis auch heute miteinander zu tun haben, erklärt der katholische Militärpfarrer Jörg Plümper.

Fürs Gewissen verantwortlich

Denkmal für die
Denkmal für die "Weiße Rose" in München © KS / Norbert Stäblein

15.07.2019. Hans und Sophie Scholl mussten sich fragen, ob es ethisch gerechtfertigt sei, zum Widerstand aufzurufen. Sie und die anderen Mitglieder der „Weißen Rose“, der anderen Widerstandsgruppen gegen das Nazi-Regime fochten diesen inneren Kampf mit sich aus. Wirkt dieses Verhalten, ihre Begründung auch heute noch?

Was ist das Gewissen?

© Bundeswehr / Martin Stollberg
© Bundeswehr / Martin Stollberg

17.07.2019. Jeder Mensch hat es. Die Soldaten des militärischen Widerstands haben sich darauf berufen. Ein paar Tipps, um dem eigenen Gewissen auf die Spur zu kommen - von Militärdekan Michael Kühn.

Was bedeutet eigentlich Gewissen?

© KS / Barbara Dreiling

Buchtipps zum militärischen Widerstand

© Bundeswehr / Carsten Vennemann
© Bundeswehr / Carsten Vennemann

11.07.2019. Sie wollten das unsägliche Blutvergießen und das Unrecht des Naziregimes beenden. Als Soldaten waren sie dem Wohl ihres Landes verpflichtet und hatten Pläne für ein neues Deutschland. Doch sie wurden selbst Opfer der Nazis - und Vorbilder für die Freiheit des Gewissens. Unsere Buchtipps zum 75. Jahrestag des 20. Juli 1944.

Im inneren Zuhause ankommen

Pilger auf dem Weg © KS / Norbert Stäblein
Pilger auf dem Weg © KS / Norbert Stäblein

05.07.2019. Gemeinschaft, Halt und Orientierung. Jedes Jahr pilgern 1.000 Soldatinnen und Soldaten auf den Maria-Hilf-Berg bei Amberg. Bereits auf dem Weg machen sie Erfahrungen, die im Alltag Kraft geben.

Von Uniformen, Selfies, Regen und Rollstühlen

© KS / Doreen Bierdel
© KS / Doreen Bierdel

23.05.2019. Lourdes ist eine Kleinstadt in den Pyrenäen. Doch für viele Bundeswehr-Soldaten steht sie für eine Lebenserfahrung.

"Der Pilger ist ja niemals alleine unterwegs"

© KS / Doreen Bierdel
© KS / Doreen Bierdel

29.05.2019. In Kurzinterviews während der 61. Internationalen Soldatenwallfahrt nach Lourdes erzählen Soldatinnen und Soldaten, was ihnen die Wallfahrt und das Pilgern bedeuten.

Pilgern im Sonderzug - Soldatenwallfahrt nach Lourdes

© KS / Barbara Dreiling
© KS / Barbara Dreiling

Zum Pilgern gehört der Weg mit dazu. Wir haben mit Pfarrhelfer Christian Törner darüber gesprochen, was das Pilgern im Sonderzug ausmacht. Während der jährlichen Internationalen Soldatenwallfahrt betreut er die Soldatinnen und Soldaten im Sonderzug I nach Lourdes.

Was bedeutet das Grundgesetz für Soldaten?

© KS / Doreen Bierdel
© KS / Doreen Bierdel

08.05.2019. Vor 70 Jahren, am 8. Mai 1949, hat der Parlamentarische Rat das Grundgesetz verabschiedet, am 23. Mai 1949 trat es in der Bundesrepublik Deutschland in Kraft. Seitdem sichert es die demokratische Staatsform und die Grundrechte aller Menschen in Deutschland. Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr leben und dienen unter dem Grundgesetz, doch einige Artikel betreffen sie in besonderer Weise. 

Vertrauen untereinander wächst

Soldaten beim LKU © KS / Doreen Bierdel
Soldaten beim LKU © KS / Doreen Bierdel

10.04.2019. Oberstleutnant Bernd Gerhardt ist Stellvertretender Kommandeur der Luftwaffenunterstützungsgruppe in Kalkar und nimmt mit den ihm anvertrauten Soldatinnen und Soldaten am Lebenskundlichen Unterricht teil. Als konfessionsloser Soldat schätzt er den LKU als Ethikunterricht.

Frieden für Rendille und Burana

© Heinz-Gerhard Justenhoven
© Heinz-Gerhard Justenhoven

25.02.2019. Die Menschen in Marsabit in Kenia schaffen es, die Stammeskonflikte in ihrer Region selbst zu beenden und miteinander in Frieden zu leben. Damit haben sie ihren Politikern einiges voraus. Doch nicht nur die kenianischen Politiker können davon lernen.

Wie das Einsatzmessgewand zum Militärpfarrer kommt

© KS / Barbara Dreiling
© KS / Barbara Dreiling

23.11.2018. Wenn Soldaten in den Einsatz gehen, bekommen sie den Feldanzug, der im Einsatzland getragen wird. Doch was ziehen Militärpfarrer an, die Soldaten begleiten? 

Militärbischof Overbeck in Litauen

© KS / Doreen Bierdel
© KS / Doreen Bierdel

Ein Truppenbesuch und zugleich eine Kondolenz für den tödlich verunglückten deutschen Soldaten der IV. Rotation in Rukla.

Umziehen oder Pendeln?

© Bundeswehr / Daniel Dinnebier
© Bundeswehr / Daniel Dinnebier

04.10.2018. Viele Soldaten müssen beruflich weite Strecken pendeln und können nur am Wochenende bei ihren Familien sein. Der Soldatenberuf erfordert hohe Mobilität. Doch wie wirken sich Pendeln und Wochenendbeziehungen auf Freunde und Familien aus?

Was der Menschenwürde widerspricht, "muss unseren Widerstand hervorrufen“

© Thomas Michael Jahn
© Thomas Michael Jahn

Militärbischof Overbeck hat die neugestaltete Kapelle am Standort Wesel eingeweiht. Doch sie soll nicht nur für den Gottesdienst genutzt werden.

NATO-Militärseelsorger in Fürstenfeldbruck

© KS / Barbara Dreiling
© KS / Barbara Dreiling

Wie gefährlich sind autonome Waffensysteme? Kann ein "Gesamtkonzept" für Syrien Frieden bringen? Und was wollen Soldaten vom Militärseelsorger wissen? Mit diesen Themen beschäftigten sich 22 Militärseelsorger aus 15 Staaten.

Die Kernfrage. Podium zur atomaren Gefahr

© KS / Jörg Volpers
© KS / Jörg Volpers

Es ist zwei Minuten vor zwölf. Die Atomkriegsuhr tickt. Nach dieser Uhr der Zeitschrift Bulletin of the Atomic Scientists war die Welt nie näher an einem Atomkrieg als im Jahr 2018. Was tun, wenn Staaten nicht abrüsten?

Einweihung der Kapelle des Maximilian Kolbe-Hauses

© KS / Doreen Bierdel
© KS / Doreen Bierdel

20.04.2018. Über 60 Gäste haben an der Einweihung der neuen Kapelle der Katholischen Hochschulgemeinde an der Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr in Hamburg teilgenommen. „So oft kommt das in unseren Tagen nicht vor“, sagte Militärbischof Dr. Franz-Josef Overbeck.

Video: Glaubenssachen

© KS / Barbara Dreiling
© KS / Barbara Dreiling

Als Militärbischof ist Dr. Franz-Josef Overbeck verantwortlich für die Katholische Militärseelsorge in der Bundeswehr. Die Deutsche Welle hat ihn ein Jahr lang begleitet und zeichnet in ihrer Video-Reportage „Glaubenssachen" ein umfassendes Bild von den Aufgaben und dem Alltag eines Militärbischofs.

Der Helle Berg ruft

© KS / Barbara Dreiling
© KS / Barbara Dreiling

2017 im August. 17 Bundeswehrsoldaten haben an der Internationalen Soldatenwallfahrt nach Tschenstochau teilgenommen. Sie legten 300 Kilometer in 10 Tagen zurück zusammen mit hunderttausenden Menschen in Polen. Ein ganzes Land auf den Beinen und wie das auf die Soldaten wirkte.