Zum Inhalt springen

Wehrbeauftragter lobt Dienst der Militärseelsorge für Soldaten

Erstellt von Barbara Dreiling |
Der Wehrbeauftragte Hans-Peter Bartels übergibt des Jahresbericht 2017 an den Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble. © Deutscher Bundestag / Melde
Der Wehrbeauftragte Hans-Peter Bartels übergibt des Jahresbericht 2017 an den Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble. © Deutscher Bundestag / Melde

Der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages, Dr. Hans-Peter Bartels, hat das Engagement der Militärseelsorge für Soldaten hervorgehoben. In seinem Jahresbericht 2017 erwähnt er unter anderem das Seelsorgeangebot im In- und Ausland und die jährliche Internationale Soldatenwallfahrt nach Lourdes.

Besonders im Auslandseinsatz sind „das ständig präsente Gesprächsangebot, herausgelöst aus den Hierarchien und Meldewegen innerhalb des Kontingents, eine gute und gern genutzte Möglichkeit.“ Ebenso richtet sich das Angebot der Militärseelsorge an die Familienangehörigen der Soldatinnen und Soldaten.

Auch in den monatlichen Kolumnen des Wehrbeauftragten in der Zeitschrift Kompass. Soldat in Welt und Kirche äußert sich der Wehrbeauftragte zu aktuellen Problemen der Bundeswehr. Der Jahresbericht des Wehrbeauftragten ist die jährliche Unterrichtung des Bundestages über die innere Situation der Bundeswehr. Teil des Berichts sind auch die Anzahl und die Themen der Eingaben von Soldaten im Vorjahr.
 
Zum Bericht des Wehrbeauftragten

Zu den Kolumnen des Wehrbeauftragten auf der Seite des Bundestages

Nachrichtenarchiv