Zum Inhalt springen

Vorstandsvorsitzende der Katholischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (KAS) Gisela Manderla rückt nach

Erstellt von KNA |
Ralf Brauksiepe mit Militärbischof Dr. Franz-Josef Overbeck in Lourdes © Christina Lux
Ralf Brauksiepe mit Militärbischof Dr. Franz-Josef Overbeck in Lourdes © Christina Lux
Gisela Manderla mit Militärbischof Dr. Franz-Josef Overbeck © KS / Doreen Bierdel
Gisela Manderla mit Militärbischof Dr. Franz-Josef Overbeck © KS / Doreen Bierdel

Gisela Manderla rückt für den Patientenbeauftragten der Bundesregierung und ehemaligen Parlamentarischen Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung, Ralf Brauksiepe, in den Bundestag nach.

Berlin. Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Ralf Brauksiepe, ist in die Wohnungswirtschaft gewechselt. Er habe sein Amt am Montag aufgegeben, sagte eine Mitarbeiterin. Das Wohnungsunternehmen Vivawest aus Gelsenkirchen hatte zuvor mitgeteilt, dass Brauksiepe zu Anfang November in die Geschäftsführung eintrete. Wer ihm als Patientenbeauftragter nachfolgt, blieb zunächst offen. Aus dem Bundesgesundheitsministerium hieß es lediglich, darüber entscheide das Kabinett. Ein Termin sei noch nicht bekannt.

Der Leiter des Abgeordnetenbüros des CDU-Politikers erklärte, dass dieser auch sein Bundestagsmandat zum Wochenbeginn niedergelegt habe. Nachrücken werde die Katholikin Gisela Manderla aus Nordrhein-Westfalen, die bereits in der vergangenen Wahlperiode im Bundestag saß.

Brauksiepe war im April zum Patientenbeauftragten ernannt worden. Der Wirtschaftswissenschaftler gehörte dem Bundestag seit 1998 an und war jeweils eine Wahlperiode lang Staatssekretär in den Ressorts Verteidigung sowie Arbeit und Soziales. Der aus Nordrhein-Westfalen stammende 51-Jährige ist Mitglied der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung und seit 15 Jahren stellvertretender Bundesvorsitzender der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), des Sozialflügels der CDU.

Nachrichtenarchiv