Zum Inhalt springen

Soldatenwallfahrt symbolisch eröffnet

Erstellt von Barbara Dreiling |
Militärgeneralvikar Reinhold Bartmann erinnert an die Eröffnung der Internationalen Soldatenwallfahrt © KS / Doreen Bierdel

Wie eine Tiefgarage zum Erinnerungsort wird

Militärgeneralvikar Reinhold Bartmann hat die 62. Internationale Soldatenwallfahrt nach Lourdes, die in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden kann, symbolisch eröffnet. Am 15. Mai 2020 hätten sich tausende Soldatinnen und Soldaten aus aller Welt in Lourdes versammelt.

Der französische Militärbischof Antoine de Romanet hätte die Pilgerinnen und Pilger bei der traditionellen Eröffnungsfeier begrüßt, bevor ein buntes Programm aus Begegnungen, Gottesdiensten, sportlichen Aktivitäten und der Lichterprozession begonnen hätte. Hunderte Soldatinnen und Soldaten sowie Mitarbeitende der Bundeswehr hätten an der Internationalen Soldatenwallfahrt teilgenommen.

Gebete, Videos und Fotostrecken

Die Katholische Militärseelsorge begeht die Internationale Soldatenwallfahrt in diesem Jahr symbolisch. Pilgerinnen und Pilger können sich zum gemeinsamen Gebet miteinander verbinden. Kurze Videos und Fotostrecken erinnern an die Stationen der Wallfahrt und werden an diesem Wochenende im Internet und in den sozialen Medien veröffentlicht.

Doch warum eröffnet der Militärgeneralvikar die Wallfahrt an so einem ungewöhnlichen Ort? Die Tiefgarage der Kurie des Katholischen Militärbischofs in Berlin ist in diesen Tagen zum Erinnerungsort an die Basilika Pius X. in Lourdes geworden. In den Jahrzehnten der Wallfahrt erhielt diese unterirdische Basilika von den Teilnehmern der Soldatenwallfahrt den Spitznamen "Tiefgarage". 

Die "Tiefgarage"

Seit ihrer Einweihung im Jahr 1958 bietet die Basilika 25.000 Menschen Platz. Um mit der wachsenden Zahl der Lourdespilger Gottesdienste feiern zu können, brauchte es einen großen und barrierefreien Raum. Damit die Basilika Pius X. diesem funktionalen Anspruch gerecht werden konnte, wird der 191 Meter lange und 61 Meter breite Kirchenbau von Betonbögen getragen.

Die Fläche der Tiefgarage in der Kurie des Katholischen Militärbischofs ist wesentlich kleiner. Doch zahlreiche Aufrufe des Videos im Internet zeigen, dass sie in diesem Jahr ein Erinnerungsort für die Eröffnung der Internationalen Soldatenwallfahrt sein kann.

Nachrichtenarchiv