Zum Inhalt springen

Ökumenischer Gottesdienst zum Tag der Luftbrücke

Erstellt von Barbara Dreiling |
Der Gottesdienst zum Gedenken an 70 Jahre Luftbrücke wurde vom Katholischen Militärpfarrer Burkhard Schmelz (1. Reihe, 7. von rechts) mitgestaltet. Auch Niedersachsens stellvertretender Ministerpräsident Bernd Althusmann (5.v.r.) und der Inspekteur der Luftwaffe Generalleutnant Ingo Gerhartz (4.v.r.) haben an dem Gottesdienst teilgenommen. © Bundeswehr / Carsten König
Der Gottesdienst zum Gedenken an 70 Jahre Luftbrücke wurde vom Katholischen Militärpfarrer Burkhard Schmelz (1. Reihe, 7. von rechts) mitgestaltet. Auch Niedersachsens stellvertretender Ministerpräsident Bernd Althusmann (5.v.r.) und der Inspekteur der Luftwaffe Generalleutnant Ingo Gerhartz (4.v.r.) haben an dem Gottesdienst teilgenommen. © Bundeswehr / Carsten König

Veteranen, Politiker und Soldaten erinnern an Berliner Luftbrücke vor 70 Jahren

Faßberg. Menschen in einer Millionenstadt mit dem Lebensnotwendigen aus der Luft zu versorgen dürfte auch heute noch ein Kunststück sein. Besonders wenn die Blockade der Landwege fast ein Jahr dauert wie von Juni 1948 bis Mai 1949 in Westberlin.

Aus diesem Grund haben die katholische und evangelische Militärseelsorge am 14. Juni 2019 zu einem ökumenischen Gottesdienst auf dem Fliegerhorst in Faßberg eingeladen. Mit dabei war auch ein Vertreter der Veteranen der Luftbrücke. Vor 70 Jahren waren britische und amerikanische Militärflugzeuge unter anderem von Faßberg aus gestartet, um über 2 Millionen Tonnen Kohle, Lebensmittel und andere Güter nach Westberlin zu fliegen.

Der Gottesdienst fand auf Deutsch und Englisch unter Mitorganisation des Katholischen Militärpfarrers Burkhard Schmelz statt. Neben dem Vertreter der Veteranen haben auch der Inspekteur der Luftwaffe Generalleutnant Ingo Gerhartz und Niedersachsens stellvertretender Ministerpräsident Bernd Althusmann an dem Gottesdienst teilgenommen.

Nachrichtenarchiv