Zum Inhalt springen

Kirche bleibt bei den Menschen

Erstellt von Jörg Volpers |
Plakat
Plakat "Weltkirchlicher Sonntag des Gebets und der Solidarität"

Die Katholische Militärseelsorge beteiligt sich an der „Corona-Kollekte“ am „Weltkirchlichen Sonntag des Gebets und der Solidarität mit den Leidtragenden“ am 6. September 2020.

Es geht um Geld – aber längst nicht nur darum. Seit rund einem halben Jahr ist die ganze Welt von der Covid-19-Pandemie betroffen, und auch die Angehörigen der Bundeswehr konnten zu keinem Zeitpunkt diesem Thema ausweichen. Gerade Soldatinnen und Soldaten haben die Einschränkungen geduldig ertragen – gleich ob in den Einsatzgebieten, auf See, in den Kasernen oder auch im Homeoffice.

So ist nun allen Beteiligten für die bisher geleisteten Dienste und die großartigen Hilfeleistungen im Rahmen dieser Krise zu danken. Zugleich rufen die katholischen Deutschen Bischöfe am „Sonntag der Solidarität“, dem 6. September, zu Gebet und Information, aber auch zu Spenden auf. Gerade im Einsatz sehen Soldatinnen und Soldaten andere Verhältnisse als in der Heimat – oft traurige und ärmere. Hier wie dort sollten die Stärkeren den jeweils Schwächeren helfen, daher beschränkt sich die Solidarität nicht auf Deutschland, sondern ist bewusst weltweit angelegt.

Hinzu kommt, dass seit Monaten die Kollekten – die Möglichkeiten, im Gottesdienst vor Ort Bargeld zu spenden – stark eingeschränkt sind. Deshalb kann auch einerseits über folgendes Spendenportal online unterstützt werden: www.dkm-spendenportal.de/corona-kollekte, andererseits per Überweisung unter dem Stichwort „Corona-Kollekte 2020“ 
an den Verband der Diözesen Deutschlands KöR, IBAN: DE53 4006 0265 0003 8383 03, bei der Darlehnskasse Münster, 
oder direkt an die Katholische Soldatenseelsorge AöR, IBAN: DE28 1204 0000 0071 0707 00, bei der Commerzbank Berlin.

Einzelne Projekte, Anregungen für Gebet und Gottesdienst sowie umfangreiche weitere Informationen finden Sie unter https://weltkirche.katholisch.de/corona-kollekte, den Aufruf des Katholischen Militärbischofs Franz-Josef Overbeck lesen Sie hier: 
Zum Weltkirchlichen Sonntag des Gebets und der Solidarität

Nachrichtenarchiv