Zum Inhalt springen

Junge Soldaten reisen zum Weltjugendtag nach Panama

Erstellt von Thomas Rünker / Barbara Dreiling |

Auch Militärbischof Overbeck ist dabei, wenn sich in den kommenden zwei Wochen rund 200.000 Jugendliche und junge Erwachsene aus aller Welt mit Papst Franziskus treffen.

Wenn Papst Franziskus in der nächsten Woche nach Panama kommt, sind auch junge Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr mit dabei. Gemeinsam mit Militärseelsorgern macht sich die Gruppe mit insgesamt 17 Personen am Dienstag, 15. Januar, auf den Weg, um in dem mittelamerikanischen Land mit rund 200.000 erwarteten Teilnehmern aus aller Welt den 34. Weltjugendtag zu feiern. 

Untergebracht sind die Teilnehmer der Militärseelsorge zusammen mit Teilnehmern aus dem Bistum Essen in einer Schule des Amigonianer-Ordens, in der rund 30 Kilometer westlich von Panama City gelegenen Stadt Chapala. In der ersten Woche treffen sie bei den „Tagen der Begegnung“ zunächst einheimische Jugendliche und Weltjugendtags-Gäste aus Spanien, Nicaragua und der Karibik. 

Wir berichten auf dieser Seite

Ab Dienstag, 22. Januar, sind die Teilnehmer dann jeden Tag in Panama City unterwegs. Dort treffen sie sich zu Glaubensgesprächen und Gottesdiensten, zudem gibt es Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen. Auch Militärbischof Dr. Franz-Josef Overbeck kommt nach Panama – und das gewissermaßen in dreifacher Funktion: Zunächst begleitet er als Bischof des Ruhrbistums die Pilger aus dem Bistum Essen. Mit ihnen und mit den Soldatinnen und Soldaten – für Letztere ist er Militärbischof – trifft er sich zu Glaubensgesprächen. Zudem ist Overbeck für das deutsche Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat verantwortlich. Dieses stellt einige mit deutschen Spendengeldern geförderte soziale Projekte in Panama vor. 

Am Mittwoch, 23. Januar, besucht Papst Franziskus die Jugendlichen und jungen Erwachsenen beim Weltjugendtag. Auf dem szenischen Küsten-Boulevard „Cinta Costera 1“ zwischen der Bucht von Panama und den Wolkenkratzern der mittelamerikanischen Metropole wird er den Jugendlichen aus aller Welt begegnen – und mit ihnen dort am Freitag, 25. Januar, den Kreuzweg beten. Den Höhepunkt des Weltjugendtags erleben die jungen Leute am Samstag, 26. und Sonntag, 27. Januar, beim zweiteiligen Abschluss-Gottesdienst mit Papst Franziskus auf einem großen Gelände am Rande von Panama City: Nach einer abendlichen Vigil-Feier mit zehntausenden Kerzen nächtigen die Teilnehmer auf dem Gottesdienstgelände unter freien Himmel und feiern dort am Sonntag die Abschlussmesse mit dem Papst. 

Zum Ende der Heiligen Messe wird aller Voraussicht nach der Heilige Vater darüber informieren, in welchem Land der nächste Weltjugendtag stattfinden wird. Im Jahr 2005 fand der Weltjugendtag in Köln statt. Am Montag und Dienstag geht es dann wieder zurück nach Deutschland. 

Nachrichtenarchiv