Zum Inhalt springen

Forschungsbericht "Leben nach Afghanistan" veröffentlicht

Militärbischof Overbeck am Ehrenmal in Mazar-e Sharif während seines Besuches bei ISAF im Jahr 2011 © KS / Marlene Beyel
Militärbischof Overbeck am Ehrenmal in Mazar-e Sharif während seines Besuches bei ISAF im Jahr 2011 © KS / Marlene Beyel

Untersuchung zu den Folgen des Afghanistan-Einsatzes für Bundeswehr-Soldaten.

Die Bundeswehr hat die Ergebnisse der Langzeitbegleitung des 22. Kontingents ISAF veröffentlicht. Die Wissenschaftler Anja Seiffert und Julius Heß vom Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw) in Potsdam legten die Ergebnisse der ersten sozialwissenschaftlichen Langzeitbegleitung deutscher Einsatzsoldatinnen und -soldaten unter dem Titel „Leben nach Afghanistan“ vor. Die Studie wurde bereits 2017 abgeschlossen und zeichnet nach Angaben des ZMSBw ein differenziertes Bild der Auswirkungen des Einsatzes und der Lebensrealität von Soldaten und Veteranen der Bundeswehr.

Die Studie kann im Folgenden nachgelesen werden.

Nachrichtenarchiv