Zum Inhalt springen

„Der ‚Ich-bin-da‘ hat mich zu euch gesandt“

Erstellt von Jörg Volpers |
Militärgeneralvikar Reinhold Bartmann bei der Predigt, rechts: Leitender Militärdekan Stephan van Dongen © KS / Doreen Bierdel
Militärgeneralvikar Reinhold Bartmann bei der Predigt, rechts: Leitender Militärdekan Stephan van Dongen © KS / Doreen Bierdel
V.l.n.r. Leitender Militärdekan Rainer Schnettker, Militärdekan Stephan Lorek, Militärgeneralvikar Reinhold Bartmann, Leitender Militärdekan Stephan van Dongen, Pfarrer Paul Jansen, Militärdekan Bernd Franz Schaller © KS / Doreen Bierdel
V.l.n.r. Leitender Militärdekan Rainer Schnettker, Militärdekan Stephan Lorek, Militärgeneralvikar Reinhold Bartmann, Leitender Militärdekan Stephan van Dongen, Pfarrer Paul Jansen, Militärdekan Bernd Franz Schaller © KS / Doreen Bierdel
Militärgeneralvikar Reinhold Bartmann (re.) übergibt Leitendem Militärdekan Stephan van Dongen die Dankurkunde aus dem Verteidigungsministerium. © KS / Doreen Bierdel
Militärgeneralvikar Reinhold Bartmann (re.) übergibt Leitendem Militärdekan Stephan van Dongen die Dankurkunde aus dem Verteidigungsministerium. © KS / Doreen Bierdel

Silbernes Priesterjubiläum des Leitenden Militärdekans Stephan van Dongen

Am 25. September 1993 wurde Stephan van Dongen im Hohen Dom zu Aachen durch Bischof Dr. Klaus Hemmerle zum Priester geweiht. Zwar ist sein Dienstsitz als Leiter des Katholischen Militärdekanats Berlin nicht im Katholischen Militärbischofsamt, sondern in der Julius-Leber-Kaserne, dennoch fand die Feier aus Anlass des 25-jährigen Jahrestags in der Kapelle der Kurie des Katholischen Militärbischofs statt.

Zahlreiche Gäste aus der Militärseelsorge und der Heimat, darunter seine Mutter, sowie nicht weniger als elf Konzelebranten feierten den Festgottesdienst mit. Militärgeneralvikar Msgr. Reinhold Bartmann erinnerte in seiner Predigt an die wichtigsten Lebensstationen des Jubilars und ging auf dessen Primizspruch „Der ‚Ich-bin-da‘ hat mich zu euch gesandt“ (Ex 3,14) ein. Später drückte er neben seinem eigenen auch den persönlichen Dank des Katholischen Militärbischofs Dr. Franz-Josef Overbeck aus und überreichte eine Dankurkunde aus dem Verteidigungsministerium.

Wichtige Lebensstationen

Geboren wurde Stephan van Dongen 1962 in Duisburg, wo er auch aufwuchs, bis seine Eltern ins Bistum Aachen umzogen. Nach dem Studium der Religionspädagogik in Paderborn studierte er ab 1986 Theologie in Bonn, um Priester für das Bistum Aachen zu werden.

Im Anschluss an seine Priesterweihe war van Dongen 1993–1997 Kaplan in Krefeld. Weitere Stationen seines Wirkens waren in der Krankenhaus- und Jugendseelsorge, ab November 2002 als Diözesan-Jugendseelsorger im Bischöflichen Generalvikariat Aachen.

Nach seinem Eintritt in die Katholische Militärseelsorge vor rund zwölf Jahren, im Herbst 2006, war van Dongen als Militärpfarrer in den Seelsorgebezirken Wesel und Köln I tätig, wo er zum Stellvertretenden Leiter des damaligen Militärdekanats Mainz und Militärdekan ernannt wurde. 2009 begleitete er als Militärseelsorger die Bundeswehrsoldaten im Kosovo.

Seit 2011 leitet Stephan van Dongen das Militärdekanat Berlin. Als Leitender Militärdekan ist er auch für die katholischen Militärpfarrämter im Ausland verantwortlich und Bischöflicher Beauftragter für den Katholikenrat.

Nachrichtenarchiv