Zum Inhalt springen

Bundeswehr-Soldaten feierten ersten Gottesdienst in Lourdes

Erstellt von Barbara Dreiling |
Gottesdienst an der Grotte Massabielle © KS / Doreen Bierdel
Gottesdienst an der Grotte Massabielle © KS / Doreen Bierdel

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Internationalen Soldatenwallfahrt haben heute ihren ersten Gottesdienst in Lourdes gefeiert. Dieser fand gemeinsam mit den Soldatinnen und Soldaten des österreichischen Bundesheeres an der Grotte Massabielle, dem Zentrum des Wallfahrtsortes statt.

Der deutsche Militärgeneralvikar Reinhold Bartmann wies in seiner Eröffnung auf das Ziel der Wallfahrt hin: „Wir erfahren, dass der Friede im kleinen, persönlichen und großen Zusammenhang unserer Weltgemeinschaft bedroht ist.“ Und er forderte die Soldatinnen und Soldaten auf: „Beten wir um den Frieden in diesen Tagen, damit wir die Kraft haben, ihn zu befördern!“

Der österreichische Militärdekan Alfred Weinlich erinnerte in seiner Predigt daran, sich trotz hierarchischer Unterschiede im Militär immer wieder auf Augenhöhe zu begegnen. Auch der österreichische Militärbischof Werner Freistetter hat an dem Gottesdienst teilgenommen. 

800 Soldatinnen und Soldaten, gesunde und kranke sowie zivile Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundeswehr und der Militärseelsorge sind seit Mittwoch mit zwei Sonderzügen in den französischen Marienwallfahrtsort gereist. Dort findet bis Sonntag die 61. Internationale Soldatenwallfahrt statt, an der insgesamt 12.000 Soldatinnen und Soldaten aus über 40 Nationen teilnehmen.

Nachrichtenarchiv