Sie sind hier: Organisation / Laiengremien / aktion kaserne

"aktion kaserne"

Die „aktion kaserne“ ist eine Initiative der Jugendverbände im BDKJ für junge Soldatinnen und Soldaten.

Ausgehend von der Bejahung des Freiwilligen Wehrdienstes als einem Beitrag zur Friedenssicherung wollen die Trägerverbände durch die aktion kaserne einen Beitrag zur personalen Verwirklichung und zur Vertretung der Belange von Freiwilligen Wehrdienst Leistenden und kurzdienenden Zeitsoldaten leisten.

Ihr Anliegen ist es, junge Soldatinnen und Soldaten zu unterstützen Möglichkeiten zur ehrenamtlichen Tätigkeit im Rahmen der Streitkräfte zu informieren, zu motivieren und auch weiterzubilden. Die „aktion kaserne“ bietet im Schwerpunkt politische und ethische Bildung für junge Soldatinnen und Soldaten im Horizont der „Inneren Führung“ mit ihrem Leitbild der „Staatsbürgerin und des Staatsbürgers in Uniform“ an. Insbesondere führt sie Seminare für die Zielgruppe der „Vertrauenspersonen der Mannschaften“ über die Möglichkeiten der Soldatenbeteiligung im Dienst, Seminare für die Zielgruppe der Verantwortlichen in Freizeitbüros über die Möglichkeiten und Durchführung von Angeboten zur Freizeitgestaltung für Soldatinnen und Soldaten durch.

Zudem bietet sie politische und ethische Angebote für alle Interessenten. Dies geschieht u.a. durch Beratungsdienste für Freiwilligen Wehrdienst Leistende, Herausgabe von Informations- und Arbeitsmaterialien bzw. der Zeitung "Jugend und Bundeswehr" und Bildungsmaßnahmen mit entsprechender Thematik.

                                 

 

„Friede ja! – Aber wie?“ - Arbeitshilfe des BDKJ zur Friedensethik

Arbeitshilfe_Friedensethik_2011.pdf

„Unfriede herrscht auf der Erde“ – das Lied ist leider nach wie vor aktuell. Überall auf der Welt leiden Menschen und sehnen sich nach Frieden. Oft wissen wir nicht, wie wir helfen können. Nur zuschauen ist jedoch die schlechteste Option. Wir müssen Stellung beziehen! Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) will das im nächsten Jahr schaffen. Aber dazu brauchen wir die Meinungen aus den Kreisen und Verbänden, auf allen Ebenen. Dazu soll die neue Arbeitshilfe „Friede ja! Aber wie?“ helfen.

838 K