Sie sind hier: Seelsorge / Weltfriedenstage / Weltfriedenstag 2012

"Die jungen Menschen zur Gerechtigkeit und zum Frieden erziehen"

Friedensgottesdienst im Aachener Dom

Dieses Motto hat Papst Benedikt XVI. für den Weltfriedenstag 2012 gewählt

Angesichts einer wachsenden Globalisierung sei es notwendiger denn je, vor allem junge Menschen zu Dialogbereitschaft und gegenseitigem Respekt zu erziehen. Nur eine sorgfältige Erziehung zu Frieden und Gerechtigkeit könne die Jugendlichen vor Intoleranz und Gewalt bewahren, die häufig ihr soziales Umfeld prägten, hebt Papst Benedikt XVI. in seiner Botschaft zum diesjährigen Weltfriedenstag hervor. Vor allem Familien sowie Schulen und andere Bildungseinrichtungen müssten sich dieser Aufgabe annehmen.

Der Weltfriedenstag wird seit 1968 jeweils am Neujahrstag begangen. Erstmals lud ein Bischof von Rom, Papst Paul VI., am 8. Dezember 1967 zur Feier eines Gebetstages für den Frieden in der Welt ein.

Inzwischen ist es Praxis, dass das Motto für den folgenden 1. Januar im Sommer vom Vatikan bekanntgegeben und spätestens im Dezember die jeweilige Botschaft zum Weltfriedenstag veröffentlicht wird. Das Gebet für den Weltfrieden beschränkt sich aber nicht auf dieses eine Datum. In Deutschland feiern die Diözesanbischöfe zusammen mit Soldaten (meist auch mit ausländischen, zum Teil außerdem mit Polizisten und Politikern) über das ganze erste Halbjahr verteilt Friedensgottesdienste.


Aktuelle Berichte

 

Trier, 25.4.2012 Ca. 700 Soldatinnen und Soldaten, darunter 30 Airforce Soldiers aus Spangdahlem, waren am 25. April nach Trier in die St. Matthias Basilika zum Weltfriedenstag gekommen. Sicherlich in diesem Jahr ein ganz besonderes Ereignis, weil dieser Gottesdienst eingebettet war in die Heilig-Rock-Wallfahrt.

weiter

19.04.2012, Münster (pbm). Mit diesen Worten sprach Bischof Genn in der Predigt einen Soldaten an, der anschließend von ihm getauft und gefirmt wurde. Der Weltfriedensgottesdienst in der Garnison- und Bischofsstadt Münster konnte in diesem Jahr nicht im Dom gefeiert werden, da er wegen Renovierung geschlossen ist.

weiter

27.01.2012 - Hammelburg / Pressestelle des Ordinariates Würzburg : Rund 350 Soldatinnen und Soldaten sowie Zivilangestellte der Bundeswehr haben anlässlich des Weltfriedenstages 2012 am Donnerstag, 26. Januar, einen Gottesdienst mit Bischof Dr. Friedhelm Hofmann in der Pfarrkirche Sankt Johannes der Täufer in Hammelburg gefeiert. Vertreten waren Soldaten der Bundeswehr-Standorte Hammelburg, Wildflecken, Volkach, Veitshöchheim, Roth, Niederstetten, Walldürn und Hardheim. Bischof Hofmann dankte den Soldaten für „ihren Dienst an der Gesellschaft“. Wegen der Domrenovierung in Würzburg fand der Gottesdienst in Hammelburg statt.   

weiter

20.01.2012 Philosophisches Forum zum Thema des Weltfriedenstags 2012

Jugend – die Fähigkeit zur Zukunft

„Die Jugend zu Gerechtigkeit und Frieden erziehen“, so lautet das Motto, das Papst Benedikt XVI. dem Weltfriedenstag 2012 gegeben hat. Das Krisenszenario des zu Ende gegangenen Jahres war für den Papst der wesentliche Impuls für seinen Hinweis auf die Jugend und ihre Potenziale. Doch welche Jugend hat der Papst im Blick, wenn er in ihr ein Hoffnungszeichen erblickt? Was überhaupt kennzeichnet die „Jugend von heute“? – Zum zweiten Mal veranstaltete der Katholische Leitende Militärdekan Mainz in Zusammenarbeit mit der Thomas-Morus-Akademie Bensberg am Vorabend der Feier im Kölner Dom ein Philosophisches Forum, das sich diesen Fragen widmete, um das Thema des Weltfriedenstages inhaltlich zu vertiefen.

weiter

12.01.2012 Internationaler Soldatengottesdienst im Kölner Dom

Anlässlich des diesjährigen Weltfriedenstages unter dem Motto "Die jungen Menschen zur Gerechtigkeit und zum Frieden erziehen" feierten am 12. Januar 2012 Soldaten verschiedener Nationen, unter ihnen auch der Verteidigungsminister Thomas de Maiziére, einen Internationalen Soldatengottesdienst mit Erzbischof Joachim Kardinal Meisner im Hohen Dom zu Köln.

weiter

12.01.2012 "Wichtig, wie eh und je"

Bundesverteidigungsminister Thomas de Mazière spricht sich gegen Kürzungen in der Militärseelsorge aus. Gerade im Auslandseinsatz sorgten sich die Militärgeistlichen "um viele Soldaten, die gar keine Christen sind, als Seelsorger in schwierigen Lebenssituationen“, sagte de Mazière kurz nach dem Internationalen Soldatengottesdienst in Köln. 

Weiter zum domradio.de-Interview.

12.01.2012 Interview domradio.de

„Soldatengottesdienst in Köln hat Tradition“ - Ein Interview mit Militärgeneralvikar Prälat Walter Wakenhut



Informationen zum Weltfriedenstag 2012

Typis Vaticanis Botschaft des Papstes zur Feier des Weltfriedenstages 2012

(PDF, 87,0 kB, 7 Seiten)


"Die jungen Menschen zur Gerechtigkeit und zum Frieden erziehen" ist auch das Schwerpunktthema der Januar-Ausgabe 2012 der Zeitschrift des Katholischen Militärbischofs „Kompass. Soldat in Welt und Kirche“.

weiter zum Schwerpunkt


Hintergrundinformationen zur Entstehung, Entwicklung und Bedeutung der Feier des Weltfriedenstages finden Sie

hier


Aktuelle Berichterstattung zum Weltfriedenstag finden Sie auf den Seiten von kmba.de

weiter


Hintergrund: "Die Feier des Weltfriedenstages in der Katholischen Militärseelsorge" von Manfred Heinz

(PDF, 64,8 kB)