Sie sind hier: Seelsorge / Weltjugendtage / Weltjugendtag Madrid 2011 / Eröffnungsmesse

Eindrucksvolle Eröffnungsmesse im Herzen der spanischen Hauptstadt

 

Mit einer Heiligen Messe im Zentrum Madrids hat am Dienstagabend, 16. August 2011, der XXVI. Weltjugendtag begonnen. Zum zweiten Mal in der Geschichte der Weltjugendtage findet er in Madrid statt.

Für die Soldatinnen und Soldaten aus Deutschland, die sich nach ihrem Besuch bei den spanischen Streitkräften auf den Weg zur „Plaza de Cibeles“ im Herzen von Madrid machten, war dies eine erste Gelegenheit, um die Atmosphäre des weltweiten Kirchentreffens einzufangen. Nach Schätzungen spanischer Medien nahmen beim Eröffnungsgottesdienst bis zu eine Million Menschen teil. Weltkirche lernt man dabei nicht nur kennen, sondern man kann sie auch erleben. Madrids Kardinal Antonio Maria Rouco Varela sprach in seiner Predigt von einem „um sich greifenden spirituellen und moralischen Relativismus“ und rief die Jugendlichen zur Mission unter ihren Altersgenossen auf.

Während des Gottesdienstes wurde eine Blutreliquie des seligen Papstes Johannes Paul II. gezeigt. Nach der Kommunion segnete der Kardinal die in den Pilgerrucksäcken enthaltenen Medaillen, auf denen die Schutzheilige Madrids, die Jungfrau von Almudena, abgebildet ist. Und weil die Soldaten der deutschen Pilgergruppe ebenfalls ihre Pilgerrucksäcke dabei hatten, können sie nun mit den geweihten Medaillen den Weltjugendtag beginnen.

Am heutigen Mittwoch findet der WJT seine Fortsetzung mit einer Katechese, die Militärbischof Dr. Franz-Josef Overbeck in Anwesenheit des Botschafters in der Deutschen Botschaft in Madrid hält.

 Josef König

16.08.2011 Bilder rund um den Eröffnungsgottesdienst

Quelle: Kompass/Josef König
Quelle: Kompass/Josef König
Quelle: Kompass/Josef König
Quelle: Kompass/Josef König
Quelle: Kompass/Josef König
Quelle: Kompass/Josef König
Quelle: Kompass/Josef König
Quelle: Kompass/Josef König