Sie sind hier: Seelsorge / Weltjugendtage

Katholische Kirche

Die wörtliche Übersetzung von „katholisch“ lautet: „über die ganze Erde hin“. Die katholische
Kirche versteht sich in diesem Sinne als „Weltkirche“, die Raum und Zeit überspannt und niemanden vom Heil ausschließt. Im Bereich der Militärseelsorge wird diese Dimension nicht nur in der Begleitung der Auslandseinsätze der Bundeswehr deutlich, sondern auch in den Seelsorgebezirken für deutsche Soldatinnen und Soldaten und deren Familien, die ständig im Ausland bei multinationalen Stäben oder Ausbildungseinrichtungen stationiert sind.

So betreuen deutsche Militärgeistliche Soldatinnen und Soldaten in den Vereinigten Staaten von Amerika, in Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, in den Niederlanden, in Norwegen, Polen, Portugal, Spanien und in der Türkei. An den größten Auslandsstandorten hat die Militärseelsorge Pfarrzentren und eigene Kapellen eingerichtet, die den dort lebenden Familien „ein Stück Heimat in der Fremde“ vermitteln wollen.

Viele Soldatinnen und Soldaten in den Streitkräften befreundeter Staaten, die aufgrund fehlender politischer oder organisatorischer Voraussetzungen bisher keine Militärseelsorge kannten, sind auf der Suche nach religiöser Orientierung und nach geistlicher Beheimatung im christlichen Glauben. Die Erfahrung einer „Kirche unter Soldaten“ ist für viele völlig neu. Seit dem Ende des Warschauer Paktes und dem Beginn demokratischer Reformen in zahlreichen mittel-, ost- und südosteuropäischen Ländern fördert und begleitet die Katholische Militärseelsorge den Aufbau der jeweiligen national organisierten Militärseelsorge. Die in Deutschland praktizierte Ordnung der Militärseelsorge, die den Soldaten der Bundeswehr einen gesetzlichen Anspruch auf Seelsorge und ungestörte Religionsausübung garantiert, und in der die Militärseelsorgerinnen und Militärseelsorger einen zivilen Status haben, stößt bei den Verantwortlichen in unseren Partnerländern auf großes Interesse.

 

 

 

"Selig, die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden" (Mt 5,7)

Den Weg zum Weltjugendtag hat Papst Franziskus unter die Seligpreisungen aus dem Matthäus-Evangelium (Mt 5, 1-12) gestellt.

 

 

"In Christus verwurzelt und auf ihn gegründet, fest im Glauben" (Kol 2,7)

           

Unter diesem Leitwort von Papst Benedikt XVI. stand der Weltjugendtag 2011 in Madrid.

weiter

 

"Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch herabkommen wird; und ihr werdet meine Zeugen sein."

Unter diesem Leitwort lud Papst Benedikt XVI. Zum XXIII. Weltjugendtag nach Australien ein. Dieser Weltjugendtag fand vom 10. bis 14. Juli 2008 mit den Tagen der Begegnung in den Diözesen und vom 15. bis 21. Juli 2008 mit der Zentralveranstaltung des Weltjugendtages in Sydney statt.

Ausführliche Berichte unter kmba.de