Internationale Soldatenwallfahrt nach Lourdes 2015

Wallfahrtsplakat 2015

Etwa 600 Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr pilgerten vom 13. bis 19. Mai 2015 in den südfranzösischen Marienwallfahrtsort Lourdes.

Zusammen mit rund 10.000 Militärangehörigen aus ca. 30 Nationen nahmen sie an der Internationalen Soldatenwallfahrt teil. 

"Was hast du mit deinem Bruder gemacht?"

(nach Gen 4,9-10)

Unter diesem Motto hatte der französische Militärbischof Luc Ravel zur diesjährigen 57. Soldatenwallfahrt eingeladen.

Zu den Einzelberichten vom 14. bis 18. Mai 2015 bitte links oder hier unten auf "Impressionen" klicken!

                          

                         

© KS / Barbara Dreiling

"Und sie tanken wieder Kraft für das nächste Jahr" - Lourdes aus der Sicht kranker Soldaten

„Jeder braucht einen Ankerpunkt“, sagt Oberstabsgefreiter Christian mit entschlossen Augen. Die hochgekrempelten Ärmel des Flecktarnanzuges zeigen den einsatzbereiten, sportlichen Soldaten darunter. Er ist auf Pilgerreise. Pilgern – so übersetzt er – heißt, „in sich zu gehen und mit neuen Gedanken zurückzukehren“. Christian braucht neue Gedanken für sein Leben, denn er ist krank, schwerkrank. Das sieht man ihm in seiner Uniform nicht an.

weiter lesen


© KS / Barbara Dreiling

Impressionen

Einander begegnen und die Tiefe des Glaubens erleben - all das prägt Lourdes.

Eindrücke in Text und Bild der gesamten Wallfahrt finden Sie hier.

 

 


Bilder aus Lourdes 2015

Urheberhinweis

Die Fotos können kostenlos genutzt werden. Bei Verwendung ist der Urheber zu nennen. Nicht gestattet ist die Weitergabe oder Nutzung der Bilder zu kommerziellen Zwecken.

Webgalerie Lourdes vom Sonntag, 17. Mai 2015

Webgalerie Lourdes vom Samstag, 16. Mai 2015

Webgalerie Lourdes vom Freitag, 15. Mai 2015

Webgalerie Lourdes vom Donnerstag, 14. Mai 2015


                          

                         

Pressestimmen zur Soldatenwallfahrt 2015

Montag, 01.06.2015. Kompass. Soldat in Welt und Kirche, 06/2015: Link zum Heft Juni 2014:
+ PDF-Datei (3 Seiten, 475 KB): "Lourdes muss man erleben"

Juni 2015. Die Bundeswehr. Magazin des Deutschen Bundeswehrverbandes (6/2015): "Glauben. Gemeinsam. Erleben." (PDF, 3 Seiten, 2,3 MB)

Freitag, 29.05.2015. Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln: "Weite Herzen schauen weit" Mit der Internationalen Soldatenwallfahrt in Lourdes
zur PDF-Datei (3 Seiten, 660 KB)

Donnerstag, 28.05.2015. Bundeswehr.de: Internetbericht über vier Protagonisten: "Lourdes: Maria, Bernadette und die Soldaten"

Dienstag, 26.05.2015. Bundeswehr aktuell: E-Paper: Titelseite "Am Ziel" + PDF-Datei: Mittelseiten "Auf dem Weg zum Wir"

Sonntag, 24.05.2015. MAZ-online: PDF-Datei (8 Seiten, 760 KB): "Morgens beten, abends Feten"

Samstag, 23.05.2015. Oberpfalznetz.de: "27 Stunden im Zug nach Lourdes" Bericht aus der Region Amberg-Sulzbach

             

               

„Wir sind schlicht ein Einwanderungsland“ - Predigt von Militärbischof Overbeck

2015_05_16_PredigtKMB_Lourdes.pdf

Predigt anlässlich der Internationalen Soldatenwallfahrt, Samstag, 16. Mai 2015, 10:15 Uhr, Lourdes

100 K

                          

                         

„Frieden um der Gerechtigkeit willen“ - Katechese 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs

2015_05_16_Lourdes_Katechese_KMB.pdf

Militärbischof Dr. Franz-Josef Overbeck hielt am Samstag, 16. Mai 2015, im Zeltlager in Lourdes eine Katechese (Vortrag und Diskussion).

187 K

                          

                         

Die Internationale Soldatenwallfahrt nach Lourdes

Gottesdienst an der Grotte © Christina Lux
Gottesdienst an der Grotte © Christina Lux

1944 pilgerten französische Soldaten zum ersten Mal in den Wallfahrtsort am Fuß der Pyrenäen. Daraus entstand eine regionale, später eine nationale Soldatenwallfahrt. Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen auch Soldaten aus anderen europäischen Ländern. 1953, acht Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, trafen sich hier 15 000 ehemalige Frontkämpfer, um gemeinsam für den Frieden zu beten.

Einigen französischen Militärgeistlichen kam der Gedanke, die bereits bestehende nationale Soldatenwallfahrt auf internationale Ebene auszuweiten. Lourdes sollte zum Ort der Begegnung und der Versöhnung werden. 1958 jährte sich die Erscheinung Mariens in Lourdes zum 100. Mal. Dies schien ein günstiger Anlass, die Idee in die Tat umzusetzen, und so pilgerten Soldaten aus 10 Nationen zur ersten Internationalen Soldatenwallfahrt nach Lourdes.

Für die Soldaten war dies ein besonderes Erlebnis der Versöhnung, denn die Europäer unter ihnen hatten, auf jeden Fall als Kinder, den Zweiten Weltkrieg erlebt. Ein vereintes Europa lag noch in ferner Zukunft. Da diese erste Internationale Soldatenwallfahrt ein so großer Erfolg war, wurde von nun an jedes Jahr dazu eingeladen.

(aus dem Lourdes-Pilgerbuch)